Kundenservice als Erfolgsgarant und Umsatztreiber - 4 Erfolgsfaktoren

13. April 2021 E.Junge

Kundenloyalität

Für viele Unternehmen gilt Kundenservice als scheinbarer Kostenfaktor, der unnötig Ressourcen bindet. Dass er aber auch Erfolgsgarant und Umsatztreiber sein kann, wird leicht übersehen.

Denn eine gute Servicestrategie stellt sich oft als überlebenswichtig für den Vertrieb und damit auch für den Umsatz eines Unternehmens heraus. Es ist eine alte Unternehmerweisheit: Zufriedene Kunden kaufen immer wieder und empfehlen das Unternehmen im besten Fall weiter.

Ein Unternehmen, das seinen Kunden einen Service bietet, bei dem sie sich verstanden und gut aufgehoben fühlen, punktet auch in der Außenwahrnehmung und hebt sich von Mitbewerbern am Markt ab. Stellen Sie also sicher, dass alle Mitarbeiter mit den Richtlinien der Kundenbetreuung Ihres Unternehmens vertraut sind und diese verinnerlicht haben.
Das Softwareunternehmen Zendesk hat Daten mehrerer Tausend Unternehmen ausgewertet, um die größten Schwachstellen im Kundenservice kleinerer Unternehmen zu identifizieren. Daraus habe ich vier Anregungen zusammengestellt, die die größten Schwachstellen ausmerzen und Sie zu Ihrem Vorteil nutzen können:

Erweiterung der Kontaktkanäle
Oftmals machen es Unternehmen ihren Kunden sehr schwer, Kontakt aufzunehmen. So ist auf vielen Webseiten die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme zum Kundenservice nur schwer zu finden. Andererseits zeichnet sich für viele Kunden guter Support dadurch aus, dass das Unternehmen auf unterschiedlichen Kanälen und jederzeit erreichbar ist. Es reichen also nicht nur Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Ein Kontaktformular auf der Webseite, direkte E-Mail-Adresse zum Kundenservice, Facebook-Gruppe oder Twitter-Account für den Service oder vielleicht sogar eine unternehmenseigene WhatsApp-Gruppe – es gibt viele Möglichkeiten, um Kunden die Kontaktaufnahme zu erleichtern.

Allerdings ist es wichtig, die eigene Zielgruppe und deren Vorlieben in der Nutzung von Kontaktkanäle zu kennen und diese dann anzubieten. So machen Sie es Ihren Kunden noch einfacher, Sie zu erreichen.
Unterstützen können dabei sogenannte Omni-Channel-Lösungen. Das sind Programme, die alle eingehenden Anfragen in einem Kanal bündeln. Das erleichtert dem eigenen Kundenservice die Kommunikation und spart wertvolle Zeit.

Schnelle Reaktionen auf Anfragen
Kunden erwarten eine zeitnahe Reaktion. Das gilt besonders für die jüngere Generation, die die Schnelllebigkeit des Internets gewohnt ist. Der Kunde hat ein Anliegen, das ihn unter Umständen in seiner Arbeit behindert und schnell erledigt werden soll.
Und es ist so einfach, rund um die Uhr schnell zu reagieren: Bereits eine automatische Antwortmail mit einer simplen Bestätigung vermittelt dem Kunden, dass er wahrgenommen wurde und sich jemand bald um seine Anfrage kümmern wird. Ist eine Lösung zeitnah nicht möglich, Sollte er in regelmäßigen Abständen über den Stand der Bearbeitung informiert werden.

Selfservice-Angebot für die Kunden
Haben Sie einen FAQ-Bereich auf Ihrer Webseite? Dort werden häufig gestellte Kundenanfragen und die entsprechenden Antworten / Lösungen aufgezeigt. Damit ist es Ihren Kunden möglich, häufig gestellte Fragen schon selbst zu beantworten. Das entlastet Ihre Servicemitarbeiter, die sich somit auf komplexe Anfragen konzentrieren können.

Ansonsten kann es sich auch lohnen, Anleitungsvideos auf Ihrer Website zu verlinken, Schulungen in Webinar Form anzubieten oder ein Kundenforum einzurichten, auf dem sich Ihre Kunden auch gegenseitig unterstützen können.

Kundenkontakte protokollieren
Welcher Kunde hat wann welche Anfrage an den Kundenservice gestellt? Welche Antwort / welchen Lösungsvorschlag hat er dazu wann bekommen? Wer hat den Kunden betreut? War der Kunde mit der Rückmeldung zufrieden? Neben den Informationen, was ein Kunde beim Unternehmen gekauft hat, sind diese aufgeführten Serviceinformationen mindestens genauso wichtig.

Ein professioneller Kundenservice benötigt für seine Arbeit zwingend Informationen darüber, zu welchem Zeitpunkt ein Kunde welche Frage über welchen Kanal gestellt hat, welche Produkte gekauft wurden und ob Beschwerden eingegangen sind.
Zum einen dienen die Daten dazu, den Kunden möglichst optimal zu betreuen, zum anderen können die erhobenen Daten dazu genutzt werden, um Kunden besser einzuschätzen und ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

 

Sammeln Sie deshalb fleißig das Feedback Ihrer Kunden und schulen Sie Ihre Mitarbeiter im Kundenservice entsprechend. Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier und auch hier.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.
Seien Sie immer eine Idee besser als Ihr Mitbewerber!

Beste Grüße aus Tamm,
Eckehard Junge



Kundenservice durch Dienstleister

8. Dezember 2020 E.Junge

Kundenloyalität

Wollen Sie Ihren Kundenservice durch einen Dienstleister erbringen lassen? Immer wieder höre ich in Gesprächen mit unserer Zielgruppe: „Wir wollen uns auf unser Kerngeschäft konzentrieren und lagern daher unseren Service aus“. Hintergründig ist aber oft die Reduzierung der Kosten ausschlaggebend, um den Unternehmenserfolg zu sichern.

So eine Entscheidung will allerdings wohl bedacht sein. Und es kann ein schwerwiegender Fehler sein, wenn ein Unternehmen den Service nach draußen vergibt.

Vor allem wenn das Unternehmen tolle Produkte herstellt, sich nur noch auf sein Kerngeschäft konzentriert und das externe Dienstleistungsunternehmen im Kundenservice sehr unprofessionell arbeitet. Dann leidet die Kundenbeziehung und wenn es schlecht läuft, bleiben auch die Kunden fern.

Denn Kundenservice wird in vielen Unternehmen immer noch stark unterschätzt. Weniger als 20% der Unternehmen (so verschiedene Studien) erfüllen die Serviceerwartungen ihrer Kunden. Und durch fehlende Initiativen im Kundenservice verpassen die Unternehmen die Chancen auf höhere Kundenzufriedenheit.

Die Wahl eines externen Partners kann damit auch zu einer existentiellen Frage für das Unternehmen werden und will also gut vorbereitet sein.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.
Seien Sie immer eine Idee besser als Ihr Mitbewerber!

Beste Grüße aus Tamm,
Eckehard Junge



Strategie der Preisgestaltung: Günstiger ist nicht besser

28. November 2020 E.Junge

Kundenloyalität

Immer wieder offenbart sich auf drastische Weise, dass Unternehmen über die Preisgestaltung alleine auf Dauer nicht konkurrenzfähig sind. Nur ein Werbeslogan, wie beispielsweise „20% auf alles“, reichte nicht aus, um genügend Kunden zu finden und an das Unternehmen zu binden.

Die Taktik, Kunden über den Preis für das Unternehmen zu gewinnen, ist nicht nur ein Phänomen des Handels. Gerade auch in der Industrie und der Dienstleistungsbranche gilt dieser Weg oft als Ultima Ratio. Oft vergessen wird dabei, dass ein Unternehmen sich schwer tut, den für einen Kunden einmal gesenkten Preis wieder auf ein reelles Niveau anzuheben. Der Kunde empfindet den realistischen Preis dann oft als „Mondpreis“. Besser ist es, statt den Preis zu senken die Leistung anzugleichen oder zu reduzieren. Dadurch lässt sich der Preis auch in Zukunft stabil halten.

Noch besser ist es, durch ein kundenorientiertes Serviceangebot dem Kunden einen Mehrwert zu schaffen, den Mittbewerbern nicht zu bieten haben. Beispielsweise auch durch eine proaktive Zusammenarbeit. Damit ist das Unternehmen laufend in Kontakt mit den Kunden und nicht erst, wenn Ersatzteile benötigt werden oder eine neue Ausschreibung startet.

Forderungen nach Preissenkungen können damit leichter entkräftet werden. Im Gegenteil, durch Kundenorientierung und ein gutes Serviceportfolio lassen sich durchaus höhere Preise erzielen.

Insgesamt gesehen bietet ein ausgefeilter Kundenservice erhebliche Wachstumschancen und Kompensationsmöglichkeiten, gerade auch bei konjunkturell schwankenden Erlösen im Neugeschäft.

Einen weiteren interessanten Artikel finden Sie >>hier <<

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.
Seien Sie immer eine Idee besser als Ihr Mitbewerber!

Beste Grüße aus Tamm,
Eckehard Junge



Guter Kundenservice überzeugt Kunden gerade in Corona-Zeiten

2. Oktober 2020 E.Junge

Kundenloyalität

Sicherlich haben auch Sie schon ähnliche Erfahrungen gemacht: Sie rufen in einem Unternehmen an und erhalten über den Anrufbeantworter die Auskunft, dass Sie außerhalb der Geschäftszeiten anrufen. Keine Möglichkeit, eine Nachricht auf den AB zu sprechen, kein Hinweis darauf, wohin man eine E-Mail schicken könnte.

Oder Sie wollen einen bestimmten Mitarbeiter eines Unternehmens telefonisch erreichen, der aber gerade nicht verfügbar ist. Ein Kollege von ihm verspricht Ihnen einen Rückruf, der aber – welche Überraschung – leider nicht kommt.

Sehr enttäuschend sind auch Unternehmen, die auf eingegangene Emails nicht oder nur sehr spät reagieren. So erhielt ich letztens eine E-Mail von einem Unternehmen, das sich für meine Anfrage bedankte. Dumm war nur, dass ich mich an meine Anfrage erst gar nicht mehr erinnern konnte – sie lag schon drei Wochen zurück!

Alles Kleinigkeiten, sicher. Aber es ist eben die Summe der Kleinigkeiten, die (potenziellen) Kunden verärgern und letztlich dazu führen, dass sie sich aus lauter Frust einen anderen Dienstleister oder Lieferanten suche.

Auch in Corona-Zeiten, in denen Home-Office, verkürzte Servicezeiten oder Kurzarbeit die Kundenkommunikation sowieso schon schwierig machen, wünschen sich Kunden einen verlässlichen Service.

Egal, ob Ihr Unternehmen klein oder groß ist, ob Handel oder Gewerbebetrieb, Hersteller oder Dienstleister – für jeden ist es gleich wichtig auf Anfragen, Reklamationen oder Probleme eines Kunden oder Interessenten schnell zu reagieren. Das ist Service am Kunden. Dazu gehört auch, dass ich dem Kunden jederzeit die Möglichkeit gebe, seine Anliegen los zu werden – unabhängig vom Wochentag oder der Uhrzeit.

Mit kostengünstigen und schnell umsetzbaren Maßnahmen versetzen Sie sich in die Lage, sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben und bei Ihren Kunden eine positive Überraschung auszulösen.

Seien Sie anders sind als die Anderen. Alleine durch die Umsetzung folgenden sechs Maßnahmen heben Sie sich bereits von vielen Mitbewerbern ab:

  1. Geben Sie auf Ihrer Internetseite an leicht sichtbarer Stelle die Kommunikationsdaten bekannt, über die Ihre Kunden und Interessenten jederzeit Kontakt mit Ihnen aufnehmen können.
  2. Bieten Sie Ihren Kunden auf Ihrer Webseite die Möglichkeit einer Chat-Funktion oder eine direkte Sprachnachricht zu hinterlassen.
  3. Geben Sie Telefonanrufern die Chance, eine Nachricht zu hinterlassen – und geben Sie Rückmeldung, dass Sie sie Nachricht erhalten haben und bearbeiten.
  4. Um die telefonische Erreichbarkeit während der Geschäftszeiten zu gewährleisten, haben sich Gruppenschaltungen bestens bewährt.
  5. Führen Sie versprochene Rückrufe auch wirklich zeitnah durch – im Regelfall spätestens nach einer Stunde.
  6. Geben Sie auf eine eingegangene Email spätestens nach einem Tag eine Rückmeldung, auch wenn es nur ein Zwischenbericht ist.

Sie werden erstaunt sein, welchen positiven Effekt Sie bereits mit diesen einfachen Maßnahmen bei Ihren Kunden und Interessenten erzielen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.
Seien Sie immer eine Idee besser als Ihr Mitbewerber!

Beste Grüße aus Tamm,
Eckehard Junge



Emotionen schaffen Kundenloyalität

6. Mai 2018 E.Junge

Kundenloyalität

Das Digital Transformation Institute hat 9.000 Menschen weltweit zum Thema Kundenloyalität und Markentreue befragt, davon rund 1.000 Deutsche. Wichtigstes Ergebnis: Nicht Preisgestaltung, Treueprogramme oder Umweltfreundlichkeit überzeugen Kunden von einer Marke, sondern Emotionen. Das bedeutet, dass die Kundenloyalität durch Emotionen in der Kundenkommunikation gefördert wird.

Warum ist das so? Unbedeutende Erlebnisse, die Monate oder Jahre zurückliegen, gehen entweder vergessen oder überleben lediglich als fahle Erinnerungen. Anders verhält es sich mit emotionalen Erlebnissen wie einer Hochzeit oder einer Prüfung. Solche Erlebnisse graben sich tief ins Gedächtnis ein und werden selbst nach langer Zeit lebendig und genau erinnert.

Das gilt gerade auch für die Kundenkommunikation. Je stärker Sie Ihre Kunden auf der emotionalen Ebene ansprechen, desto stärker wird sich die Kundenloyalität ausprägen.

Dabei können gerade auch Erkenntnisse der Gehirnforschung dazu beitragen, die Kundenkommunikation und den Kundenservice emotionaler zu gestalten.

Zudem steht der Wunsch, Kommunikations- und Geschäftsprozesse emotional und kundenorientiert zu gestalten, nicht im Widerspruch dazu, Prozesse für das Unternehmen kostengünstig zu gestalten – im Gegenteil. Denn Kunden wollen schnelle Reaktionszeiten, klare, einfache und reibungslose Abläufe und Aufmerksamkeit – und das zu möglichst geringen Kosten.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.
Seien Sie immer eine Idee besser als Ihr Mitbewerber!

Beste Grüße aus Tamm,
Eckehard Junge